Fahrplan

Verein Furka-Bergstrecke
Sektion Nürnberg


dfb Logo

Bericht der Bauwoche 2011


Die 37. Bauwoche, das ist nun schon ein fester Bestandteil im Jahreskalender der Sektion Nürnberg. Auch in diesem Jahr sind wieder 16 Furkaverrückte der Einladung gefolgt, erstmalig seit Jahren wieder am Standort Realp. Und gleich vorneweg, es sollte eine Bauwoche bei bestem Bergwetter werden. Wie schon in den vergangenen Jahren erfolgte am Montag früh durch Manfred Willi die Einweisung in die bevorstehenden Aufgaben der Bauwoche und die neuen, seit Fertigstellung der Gesamtstrecke geltenden Sicherheitsbestimmungen. Auch gab er uns einen kleinen Überblick über die Betriebssaison 2011.
Zu unseren Aufgaben gehörten Gleisregulierungsarbeiten im Abschnitt Lammenviadukt - Oberwald, Beihilfe für die Schienenschweisstruppe, Arbeiten an der neuen Bekohlungsanlage im Depot Realp und viele weitere kleinere Arbeiten, welche unsere ganze Erfahrung und Motivation fordern sollten. In schon gewohnter und bewährter Art und Weise waren unser Baugruppen schnell gebildet und das jeweils nötige Material und Werkzeug zusammen gesucht. So konnten die einzelnen Gruppen zügig ihre Arbeit aufnehmen.
Zu den Aufgaben der Gleisregulierungstruppe unter der Führung von Uwe Schultz gehörte die Kontrolle und Nachziehen der Kleineisen, unterlegen von Gummiplatten zum Höhenausgleichzwischen Schienenkopf und der Zahnstange und am Ende der Bauwoche als Höhepunkt das Bedienen der Sprinkleranlage.


Tiefbauarbeiten für den neuen Rundschuppen in Realp

An der neuen Bekohlungsanlage im Depot Realp standen eine Vielzahl von Arbeiten an, damit diese Anlage im nächsten Jahr in Betrieb genommen werden kann. Dazu gehörten Ein- und Ausschalungsarbeiten, Schachtarbeiten zum Erstellen einer Werkleitung zum neuem Rundschuppen und viele andere Betonarbeiten. Unter der Führung von Peter Bossert fand sich diese Truppe sehr schnell zum eingespielten Team zusammen.
Zu den Arbeiten der Beihilfe "Schienenschweissung" gehörte die Vor- und Nachbereitung der zu schweissenden Schienenstösse (Laschen entfernen, Schwellenschrauben lösen bzw. festziehen usw.) Insgesamt wurden von Montag bis Donnerstag 25 Schienenstösse thermisch verschweisst. Viele kleinere, aber nicht unwichtige Arbeiten rundeten unsere Bauwoche ab.
Es soll nicht unerwähnt bleiben, dass wir wiährend der Bauwoche von der Küchenmannschaft in Realp und Gletsch (Mittagessen) in der gewohnten Weise hervorragend versorgt wurden. Zum Schluss sei noch kurz auf den Höhepunkt während unserer Bauwoche verwiesen. Galt es doch an den für den Bahnhof Oberald von der Sektion Rhein-Main und unserer Sektion Nürnberg gespendeten Sitzbänken die Spenderplaketten anzubringen.
Als verantwortlicher Gruppenleiter möchte ich die Gelegenheit nutzen, mich bei allen Baugruppenteilnehmern für ihren Einsatz und unfallfreie Arbeit zu bedanken. Und vielleicht folgen viele von ihnen im nächsten Jahr wieder dem Ruf an die Furka.


Abschlussabend im Hotel des Alpes

Volker Kabisch
(Präsident der Sektion Nürnberg)

211141