Fahrplan

Verein Furka-Bergstrecke
Sektion Nürnberg


dfb Logo

Bericht der Bauwoche 2015


Zur Bauwoche vom 07.-12.09.2015 hatte die Sektion Nürnberg aufgerufen und es konnten wieder altbewährte und motivierte „Fronis“ an der Furka begrüßt werden. Der Wetterbericht kündigte diesmal recht passable Wetteraussichten für die bevorstehende Woche an, so dass einer erfolgreich verlaufenden Bauwoche nichts im Wege stand. Nach einem Rückblick auf die Saison 2015 und der Einweisung auf das bevorstehende Bauprogramm durch Manfred Willi am Montagmorgen waren in bewährter Weise die Baugruppen schnell gebildet.



Aufbruch in den Arbeitsalltag

Ein erster Schwerpunkt der Arbeiten war die weitere Sanierung des Scheiteltunnels. Unter der Führung der GFS Felstechnik AG wurden insgesamt 10t Spritzbeton verarbeitet. Für unsere Fronis der Gruppe im Scheiteltunnel galt es ununterbrochen für Nachschub an der Betonmaschine zu sorgen, damit sich die Arbeiten nicht verzögerten. Für diese sehr staubige Tätigkeit waren Arbeitsschutzmaßnahmen in Form von Mundschutzmasken notwendig. Schon am Ende des ersten Arbeitstages war der gesamte Vorrat an Betonmaterial verarbeitet, so dass diese Arbeiten als beendet erklärt werden mussten. An den nächsten Arbeitstagen galt es für die Gruppe Scheiteltunnel Reparaturarbeiten an den Bauversorgungeitungen im Tunnel auszuführen.




Tunnelmannschaft beim Befüllen der Betonspritzmachine

Für eine weitere Gruppe unte Leitung der Vegetationsgrupp der Sektion Aargau konnten ca. 500 m Wassergraben oberhalb der Steinstafelbrücke vom Jahrzehnte altem Vegetationsmaterial beräumt werden. Neben einem fachgerecht gemauerten hangseitigen Wassergraben kamen dabei mehrere, bisher unbekannte Wassereinläufe zum Vorschein. Die dringende Fortsetzung der Reinigung der Wassergräben in den nächsten Jahren ist eine wichtige Voraussetzung dafür, dass sich große Schäden an der Trasse durch Unwetter auch in Zukunft in Grenzen halten werden.



Unsere Vegetationsgruppe

Ein dritter Schwerpunkt waren die vorbereitenden Arbeiten für den weiteren, geplanten Gleisumbau in der Bausaison 2016. Dazu waren Schwellen mit Zahnstangensatteln vorzumontieren und ca. 200 Stück Schwellen inkl. Schienen im geplanten Streckenabschnitt auszulegen. Mehrere kleinere, aber nicht unwichtige Arbeiten rundeten die Bauwoche ab. Dazu gehörten z.B. die Berichtigung von Gleisfehlern, Elektrikarbeiten im Depot Realp und Materialtransporte von Realp nach Muttbach und Gletsch.



Heribert beim Bedienen des Schotterwagens

Am Ende konnten wir wieder auf eine erfolgreiche und unfallfreie Bauwoche zurückblicken. Zum nun schon traditionellen Abschlussessen bei einem gemütlichen Käsefondue im Nebenzimmer des Hotel „Des Alpes“ fand sich frisch gestylt die gesamte Gruppe am Freitagabend wieder zusammen. In vielfältigen Gesprächen konnten wir die Arbeiten der vergangenen Woche auswerten. Zum Schluss soll auch unsere Küchenmannschaft nicht unerwähnt bleiben, verwöhnten sie uns unter der Anleitung von Kantinenchef Fiorenzo mit einem reichhaltigen und geschmackvollen Essen während der Bauwoche und haben somit ihren Teil dazu beigetragen, dass diese wieder zum Erfolg wurde.



Die Küchenmannschaft bei der wohlverdienten Pause

Als verantwortlicher Gruppenleiter möchte ich die Gelegenheit nutzen, mich bei allen Baugruppenteilnehmern für ihren Einsatz und ganz besonders für unfallfreie Arbeit zu bedanken. Und vielleicht folgen viele von ihnen im nächsten Jahr wieder dem Ruf an die Furka.

Volker Kabisch
(Präsident der Sektion Nürnberg)

211141