Fahrplan 2019

Verein Furka-Bergstrecke
Sektion Nürnberg


dfb Logo

Bericht der Bauwoche 2018


Bauwochenbericht Sektion Nürnberg,
37. Bauwoche vom 11.-16.09.2017

Mit einer etwas kleineren Baugruppe als in den vergangenen Jahren war unsere Sektion in der 37. Bauwoche an der Furka vertreten. Und die Wettervorhersage für die bevorstehende Woche lautete: Sommer an der Furka. Am Montagmorgen gab uns Manfred Willi einen kurzen überblick über die zurückliegende Betriebssaison und die bevorstehenden Aufgaben. Gemäss Bauprogramm erwarteten uns zahlreiche Aufgaben rund um das Thema Sanierung Scheiteltunnel, Gleis- und Gerüstbau. Zügig waren die Arbeitsgruppen gebildet und die nötigen Arbeitsmittel zusammengestellt. Während unser Peter als Helfer an der Baustelle für die neue Wagenremise in Realp zurückblieb, führte für den grössten Teil der Gruppe der Weg über die Furka zur Station Muttbach. Dort angekommen wurde der Arbeitszug mit dem Gerüstwagen zusammen rangiert und das Baumetrial verladen. Und dann hiess es ab in die Finsternis des Scheiteltunnels. Unter der Führung von Rolf Willi wurden zunächst ca. 280 m der Druckluftversorgungsleitung erneuert und die neuen Anschlüsse gesetzt.



Bauarbeiten für die neue Wagenremise

An den nächsten zwei Tagen montierten wir bei Tunnelmeter 800 die Armierungsmatten für das bevorstehende Einbringen des Spritzbeton (Gunit). Eine Arbeit, die uns all unsere körperliche Kraft und Geschicklichkeit abverlangte. Zum Schluss dieser Arbeit wurde der Tunnelfirst mit dem Hochdruckreiniger von den Russablagerungen gereinigt. Ab Donnerstag widmete sich ein Teil der Gruppe unter der Führung von unserem Holger der Regulierung der Zahnstangenhöhe im km 57,8.



Montage der Armierungsmatten im Scheiteltunnel





Regulierung der Zahnstangenhöhe

Für den anderen Teil der Gruppe hiess es unter der Führung von Rolf Willi das Gerüst zur Sanierung der Stützmauer bei km 56,4 fertigzustellen. Neben gewissen Grundkenntnissen in der Statik eines solchen Gerüstes war der Arbeitsschutz zur Absturzsicherung ein sehr wichtiges Thema.



Anlegen der Absturzsicherung

Die dafür notwendige Ausrüstung haben wir angelegt und wichtige Absprachen wer wen sichert vor Arbeitsbeginn getroffen. Viele kleinere Aufgaben rundeten unsere Bauwoche ab. Am Freitagnachmittag konnten wir resümieren: Das an uns gestellte Bauprogramm ist erfüllt. Auch wenn das Mittagessen während unserer Bauwoche nur aus dem Lunchpaket bestand, verwöhnte uns die Küche, unterstützt durch Conny, in der Kantine Realp während der gesamten Bauwoche mit einer reichhaltigen, ausgewogenen und wohlschmeckenden Kost. Zum gemeinsamen, schon traditionellen geselligen Käsefondueessen kam die gesamte Gruppe frisch gestylt im Hotel Tiefenbach am Freitagabend wieder zusammen. Viele Gespräche über die zurückliegende Bauwoche machten an diesem Abschlussabend die Runde. ls verantwortlicher Baugruppenleiter darf ich mich für die engagierte und unfallfreie Arbeit bei allen Fronis der Baugruppe Nürnberg bedanken und würde mich freuen, wenn ich alle wieder im Jahr 2019 zur nächsten Bauwoche an der Furka begrüssen könnte.

Volker Kabisch (Präsident der Sektion Nürnberg)