Fahrplan

Verein Furka-Bergstrecke
Sektion Nürnberg


dfb Logo

125 Jahre Pegnitztalbahn


Diese Bahnstrecke führt von Nürnberg nach Bayreuth, Hof und weiter nach Dresden, mit einem Abzweig bei Schnabelwaid über Eger nach Prag. Die Strecke wird auch als "Fränkische Gotthardstrecke" bezeichnet. Sie führt durch das Pegnitztal. Der Fluss windet sich im oberen Tal um Bergrücken der Fränkischen Schweiz, die mit Tunnels durchschnitten werden. Die Bahnstrecke wurde am 15.7.1877 als eingleisige Hauptstrecke der Königlich Bayerischen Staatseisenbahn eröffnet und 1900 auf zwei Gleise erweitert. Eine Besonderheit ist auch, dass im Pegnitztal bereits 1859 von der Bayerischen Ostbahn Aktiengesellschaft eine Strecke von Nürnberg über Amberg nach Regensburg betrieben wurde.
So bekamen einige Städte zwei Bahnhöfe, die mit dem Zusatz "links der Pegnitz", oder "rechts der Pegnitz" ( in Fliessrichtung des Flusses ) versehen wurden, was bei den Reisenden oft, aber auch zuweilen bei den Schaffnern zu Verwirrungen führte.

Das 125 Jährige Jubiläum wurde bei dem Bahnhof "Hersbruck rechts der Pegnitz " mit einer großartigen Feier am Wochenende des 13. und 14. Juli 2002 gefeiert. So fand am Samstag eine Dampflokparade statt mit internationalen Dampflokstars z.b. die 475.111 aus Tschechien, die Pm 36-2 aus Polen, die 486.007 aus Slowenien, die 50.1171 aus Österreich. Zu der Dampflokparade kamen dampfgeführte Sonderzüge, aus Augsburg mit 41 018 und 18 478, aus Berlin mit 18 201 (schnellste betriebsfähige Dampflok Europas), aus Frankfurt Main mit 01 118, aus München mit 03 2295, aus Stuttgart 01 1066. Des weiteren konnten die Besucher an beiden Tagen mit dampfgeführten Personen- und Eilzügen durch das Pegnitztal von Nürnberg nach Neuenmarkt-Wirsberg ( Schiefe Ebene) fahren. Entlang der Strecke waren in vielen Orten ebenfalls Veranstaltungen, von Modellbahn-Ausstellungen bis Stadtfesten (Kärwa) und Bahnhofsfesten. Am Bahnhof Hersbruck r. d. Pegnitz war ein Eisenbahnmarkt mit Verkaufs- und Informationsständen, sowie ein Bierzelt mit Verkauf von Speisen und Getränken.

Auch wir hatten dort unseren Info- Stand aufgestellt, der mit unseren Stand-Team, Karlheinz Orth, Peter Krogloth, Alexander Krogloth, Volker Kabisch und Rolf Jordan über die beiden Tage besetzt war. Bei den vielen Gesprächen, die wir am Stand führen konnten, fiel auf, dass die Furka - Bergstrecke doch schon einen guten Bekanntheitsgrad erreicht hat. Sehr viele Besucher waren bereits einmal, einige bereits mehrmals da, die meisten durch Information aus dem Fernsehen, aber auch Zeitungsartikel. Dass es einen Förder-Verein Furka-Bergstrecke gibt ist jedoch wenig bekannt, so dass wir kräftig Mitgliederwerbung betrieben und hoffen, dass diese auch dem Verein beitreten. Wir freuten uns auch über den Besuch von vielen Mitgliedern, auch aus Bern und Zürich, die sich zu erkennen gaben. Die Veranstaltung fand großen Anklang, war sehr gut organisiert, deshalb möchten wir den Veranstaltern Touristik Frankenalb im Nürnberger Land und der IGE Bahntouristik-Eisenbahn Erlebnisreisen die auch 20-jähriges Jubiläum feierte und schon viele Besucher zu unserer Dampfbahn brachte, ein großes Lob aussprechen.

Rolf Jordan

211141